Blog

Das WordPress-Kompendium (7 essentielle Schritte zur eigenen WordPress-Webseite)

40

Das WordPress-KompendiumIch liebe WordPress!

Es ist kostenlos, es ist hochwertig und es ist sehr mächtig. WordPress läuft stabil, man kann es modular erweitern, man muss kein “Programmiergott” sein, kein Designer und man kann einen Großteil der eigenen digitalen Geschäftsprozesse automatisieren.

Nur konsequent, das sich bei den Vorzügen immer mehr Webseiten und Blogs im Internet finden lassen, welche WordPress unter der Motorhabe haben und begeistert nutzen. Was viele Einsteiger nicht wissen… Google liebt WordPress ebenfalls. Und das hat Konsequenzen. Im Ranking und in den Suchergebnissen.

Das WordPress-Kompendium beleuchtet nun die WordPress-Sphäre und gibt Ihnen wahre Sahnehäubchen an die Hand. Egal ob Sie Einsteiger oder fortgeschrittener WordPress-User sind, dieser Beitrag wird Ihr Leben mit WordPress auf eine neue Stufe stellen, auf eine weitere Stufe hin zum finanziellen Erfolg im Internet. Es lebe WordPress!

WordPress entfesselt

Gehen wir davon aus – auch wenn dem nicht so ist – das Sie WordPress Einsteiger sind, noch keinen WordPress Blog haben und sich gerne eine eigene WordPress-Seite aufbauen möchten. Sie werden bei Ihren ersten Versuchen sicher hier und da ein wenig Hilfe benötigen. Ok, dann lesen Sie genau diesen Beitrag weiter. Wir werden Schritt-für-Schritt alles durchgehen.

1. So starten Sie mit WordPress

In unserem Beispiel haben Sie bereits eine eigene Domain gesichert, beispielsweise www.ihrname.de. Was wir nun brauchen ist das Standart WordPress-Paket. Dieses downloaden wir nun auf http://wordpress-deutschland.org/download/deutsch/

Wordpress downloaden

Nachdem Sie das Zip-File heruntergeladen haben entpacken Sie es. Der entpackte Ordner nennt sich meistens “Latest”. Den Inhalt dieses Ordners kopieren Sie per FTP-Programm in das Rootverzeichnis Ihres Servers (bzw. Ihrer Domain). In der Datei “sample-wp-config.php” geben Sie vorher noch die Daten Ihrer Datenbank ein, speichern das File ab und nennen es in “wp-config.php” um. Mit ein bisschen Übrung dauert dieser erste Schritt keine 5 Minuten.

Hilfreiche Links zur Installation

2. WordPress Plugins (Erweiterungen)

Gut, das wäre geschafft. WordPress ist installiert, aber in der Standartversion noch recht einfach und nackt. Als nächstes passen wir Ihren Blog so an, wie Sie ihn haben möchten. Überlegen Sie sich daher an dieser Stelle, welche Funktionen Sie einbauen möchten.

Wollen Sie aus Ihrem Blog eine vollwertige Webseite machen, ein CMS-System oder soll es generell ein Blog bleiben? Möchten Sie einen Shop, ein Forum, einen Chat? Kommentarfunktionen, Bewertungsfunktionen, Tagclouds, eine Auktionsfunktion, Umfragen erstellen, Slideshows, Bildgallerien, ein Verzeichnis, ein Lexikon… was genau wollen Sie?

Diese Frage ist wirklich wichtig und abhängig von Ihrem Ziel, was Sie mit der Webseite letztendlich erreichen wollen. Wenn Sie beispielsweise später durch Infoprodukte Geld im Internet verdienen wollen, müssen Sie die Webseite aus Marketingsicht aufbauen und optimal einstellen. Das offizielle Pluginverzeichnis für WordPress finden Sie unter http://wordpress.org/extend/plugins/.

Wordpress Plugins

Hilfreiche Links für Plugins

3. WordPress Themes (Design)

Nachdem Sie sich nun für die wichtigsten Plugins entschieden und diese installiert haben, kommen wir zum Design Ihrer neuen Webseite. WordPress arbeitet hier mit sogenannten Themes, welche wie “Folien” über Ihre Webseite gelegt und dementsprechend schnell ausgetauscht werden können.

Nächster Schritt: Suchen Sie sich Ihr Lieblingstheme bzw. das was am nächsten an Ihre Vorstellungen heran kommt (keine Panik, wir können es später noch umfangreich anpassen!) Einen empfehlenswerten Anbieter für Premium WordPress Themes finden Sie hier http://www.woothemes.com/. Die Lsite weiter unten zeigt Ihnen Quellen zu kostenlosen Premium Themes.

Wordpress Themes

Hilfreiche Links für Themes

4. WordPress Hilfe

Nun haben Sie Ihre WordPress-Software auf Ihre Domain aufgesetzt, die passenden Plugins gefunden und eingerichtet, ein marketingoptimiertes Theme installiert und wollen das ganze nun richtig “rund schleifen” bzw. haben einige Fragen zu WordPress, den Plugins oder Themes.

Damit Sie nicht in der Luft hängen und mit einer halbfertigen Webseite an den Start gehen, habe ich Ihnen als nächstes eine Ressourcen-Hilfe-Liste erstellt, in welcher Sie sich bei Problemen jeder Art zügig informieren können. Schauen wir uns also den WordPress-Notfallkoffer genauer an. Zuerst das deutschsprachige WordPress-Forum: http://forum.wordpress-deutschland.org/

Wordpress Hilfe

Hilfreiche Links für weiterführende Hilfe in Sachen WordPress

5. WordPress Desktop Software

Um schnell und zügig mit Ihrer neuen Webseite arbeiten zu können, nutzen Sie sogenannte Desktop Blogging Software. Es ist nicht immer empfehlenswert die Inhalte direkt über das Internet einzupflegen, oftmals dauert dies unnötig lange.

Mit einer Desktop Blogging Software, welche Sie per .exe File auf Ihrem Rechner installieren, können Sie ebenso kreativ wie schnell arbeiten. Eines der saubersten Tools dieser Gattung finden Sie unter http://download.live.com/writer

Wordpress Desktop Software

Hilfreiche Links zu Desktop Blogging Software

6. WordPress Outsourcing

Haben Sie keine Lust, Zeit oder freien Ressourcen, die WordPress-Installation samt Einrichtung und Optimierung selbst durchzuführen, dann kann ich Sie beruhigen. Es gibt auch hier wunderbare Lösungsmöglichkeiten. Heuern Sie einen WordPress-Experten aus Indien, China oder Pakistan an. Stundenlohn um die 10€.

Während Sie schlafen, wird auf der anderen Seite für Sie gearbeitet, zu einem Bruchteil des Stundenlohns wie hier zu Lande. Schauen Sie sich beispielsweise folgende Seite an: http://wordpress-development-india.com/

Wordpress Outsourcing

Hilfreiche Link für WordPress Outsouring

7. Weitere WordPress-Artikel

Im folgenden finden Sie eine Liste weitere informativ geschriebene Blogposts zum Thema WordPress. Die Liste hat natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt aber eine gute Orientierung, was mit WordPress möglich ist und bereits gemacht wird.

Gehen Sie die Liste der Reihe nach durch und nutzen Sie das große Wissen der WordPress-Gemeinde beim Aufbau Ihrer eigenen WordPress-Seite im Internet.

Wenn Sie weitere Ideen oder Anregungen haben oder empfehlenswerte WordPress-Quellen kennen, schreiben Sie mir bitte ein paar Zeilen oder kommentieren Sie diese Seite. Ich freu mich auf Ihr Feedback!

Für Ihren Erfolg im Internet!

Freundliche Grüße
Tobias Knoof