Blog

Wissenswertes über Digitale-Infoprodukte.de! Der Blog ist seit 2008 aktiv und erreichte im Jahr 2012 die magischen Schallmauern von 1.000 Posts, 10.000 Kommentaren, 100.000 Videoabrufen und 1.000.000 Besuchern! Insbesondere die Themen Trafficaufbau und Vermarktung von Infoprodukten werden in den lesenswerten Beiträgen behandelt...

Wie Sie kostenlos an die neusten und besten (Fach)Bücher kommen

27

kostenlos Bücher organisieren

Die Buchbranche veröffentlicht jährlich hunderttausende neuer Bücher!

Selbst wenn man dies auf eine kleine Nische reduziert findet man nur bei Amazon schon dutzende oder noch mehr Neuerscheinungen pro Jahr.

Doch Bücher sind teuer, enthalten sie nicht zuletzt wertvolle Informationen zu einem ganz bestimmten Fachgebiet… recherchiert und zusammengetragen in mühevoller Handarbeit über Monate hinweg.

Wie Sie denoch in den Genuß der neusten und aktuellsten Bücher und Fachliteratur kommen, ohne regelmäßig Ihr eigenes Bankkonto zu “plündern” und wie Sie dabei genau vorgehen sollten, erfahfren Sie in diesem Blogpost…

Warum Wissen wahrer Reichtum bedeutet

Ich selbst zähle mich zu einem ausgesprochenen Vielleser, welcher nicht selten 2-3 Bücher pro Woche komplett durcharbeitet, und das seit Jahren!

Denn eines ist sicher:

“Wissen ist das einzige was man behält, wenn einem alles andere genommen wird!”

Und mit diesem Wissen können Sie immer wieder anfangen zu arbeiten. Es ist Ihr eigentliches Kapital! Geld ist vergänglich, es kann durch Wirtschaftskrisen, Inflationen und Deflationen im Wert schwanken und schlimmstenfalls zerstört werden. Die cleversten Wirtschaftler “binden” Werte in Gold oder Silber und retten den Wert über einen bestimmten Zeitraum, doch normalerweise ist er unwiderbringbar verloren.

Ganz anders bei den “Inhalten” Ihres Kopfes, dem Human Captial, wie die Manager sagen. Das, was Sie bisher gelesen und gelernt haben, werden Sie auf alle Zeiten mit sich führen – wie einen edelen Aktenkoffer voller wertvoller Informationen – nur sieht es niemand, denn die Informationen, das Wissen und die Erfahrungen befinden sich in Ihrem Kopf.

Damit Sie auch in Zukunft Ihren edelen Aktenkoffer mit weiteren wertvollen Informationen befüllen können, habe ich mich auf die Suche gemacht, wie Sie am schnellsten, am einfachsten und nach Möglichkeit kostenlos an das wertvolle Gut “Wissen” kommen.

1. Rezensionsexemplare

Es bestehen verschiedene Möglichkeiten, kostenlos an Bücher zu gelangen. Die meisten Möglichkeiten bieten sich über das Internet. Eine der einfachsten Methoden ist es, sich Rezensionsexemplare direkt von Verlagen oder Druckdiensten (Book on Demand – Diensten) anzufordern. Rezensionsexemplare sind eigentlich für Journalisten gedacht, jedoch ist es heute schon als Blogbetreiber möglich, Rezensionsexemplare anzufordern.

Beispiele:

Sollte man direkt beim Verlag kein Glück haben, da beispielsweise ein Presseausweis gefordert wird, so sollte man sich nicht scheuen, direkt beim Autor ein Rezensionsexemplar zu erfragen. Die Autornamen können Sie über Amazon recherchieren. Oftmals wird nachgefragt, für welches Medium man ein Rezensionsexemplar anfordert. Hier kann man beispielsweise auch seinen eigenen Weblog angeben.

2. Kostenlose eBooks

Eine weitere Möglichkeit, kostenlos Fachliteratur zu erhalten, liegt in dem neuen Markt der eBooks. Der Vorteil von eBooks ist, dass man sich den jeweiligen Titel sofort herunterladen kann. Der Nachteil ist natürlich, dass das Buch nur in elektronischer Form vorliegt und man es zum lesen ggf. selber ausdrucken muss.

Beispiele:

3. Ministerien, Bundes- und Landeszentralen bieten Publikationen gratis

Viele kostenlose Publikationen erhält man bei oben genannten Institutionen. Man sucht sich „sein Fachgebiet“ und die passende Institution, googelt diese und schon kann man sich kostenfreie Literatur ordern.

Hier eine Liste verschiedener Ministerien:

de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Bundesministerium_%28Deutschland%29

4. Einfach Bücher tauschen

Im Internet gibt es einige Anbieter, bei denen man Bücher tauschen kann. Einige Beispiele solcher Anbieter finden Sie hier:

Bei der Webseite Tauschticket.de kann man sich seine gewünschte Kategorie auswählen und sieht dann, welche Bücher zum Tausch angeboten werden. Um mitzumachen, ist eine kostenfreie Registrierung notwendig und durch angebotene Titel erhält man Tauschtickets. Erklärung laut Internetseite:

“Tauschtickets sind die “Währung”, die für einen Tauschvorgang benötigt werden. Damit Sie Artikel anfordern können, müssen Sie über entsprechende Tauschtickets verfügen. Grundsätzlich erhalten Sie für jeden Artikel, den Sie in ihr Regal einstellen und das von einem anderen Mitglied angefordert wird, ein oder mehrere Tauschtickets, sobald Sie den Artikel versenden. Die Übertragung der Tauschtickets wird von uns automatisch geregelt, Sie brauchen sich also um nichts zu kümmern.”

Bei einigen der Anbieter kann man nicht nur Bücher sondern auch Hörbücher, Videos, DVD´s oder Software tauschen.

5. Bücher bei Fernleih-Bibliotheken ausleihen

Bücher ausleihen per Fernleih-Bibliotheken ist schon seit längerem möglich und eine sehr praktische Sache. Einfach anmelden, Buch auswählen und schon bekommt man das gewählte Buch in einigen Tagen. Zurückgeschickt wird das Buch ebenfalls per Post.

Beispiele:

6. Buch-Gutscheine

Viele Online Buchhandlungen bieten Buchgutscheine oder Rabatte an. Auf der Seite www.buch-gutscheine.de/ findet man für viele Buchhandlungen Gutscheine und mit etwas Glück ist die Höhe des Gutscheins gleich ein kostenfreies Buch. Einige Anbieter haben jedoch einen Mindestbestellwert – diese sind aber ebenfalls auf der Seite aufgelistet.

7. Amazon Wunschliste anlegen

Amazon.de bietet registrierten Benutzern die Möglichkeit Wunschlisten anzulegen. Hier kann man dann die Bücher eintragen, die man gern hätte. Diese Wunschliste kann man später seinen Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten, usw. mitteilen und mit etwas Glück erhält meine weitere Bücher “gratis”! Es ist zudem möglich, die Wunschliste auf der eigenen Webseite einzufügen.

8. Bücher über Kleinanzeigen

Eine weitere Möglichkeit an kostenlose Bücher zu kommen, ist, einfach Buchgesuche in Form von Kleinanzeigen aufzugeben. Für jede Stadt kann man bei Google kostenlose Kleinanzeigenmärkte finden und dort sein Gesuch kostenfrei einsetzen. Mit etwas Glück bekommt man die Bücher geschenkt. Schauen Sie dazu bei Google unter “lokale Kleinanzeige aufgeben“.

9. Nicht kostenfrei aber günstig sind Dokumentationslieferdienste

Subito ist ein schneller und unkomplizierter Dienst der Bibliotheken, welcher den Kunden Kopien von Zeitschriftenaufsätzen liefert und die Ausleihe von Büchern unterstützt. Link: www.subito-doc.de/.

Wer von Ihnen kennt weitere Möglichkeiten?!? Freu mich auf Ihr Feedback!

Für Ihren Erfolg im Internet!

Freundliche Grüße
Tobias Knoof

2. Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter!


3. Mehr davon in unserem Newsletter!


TIPP: Professionelle Produkte zur Kundengewinnung!

Mehr Traffic & Besucher in Rekordzeit!

Über den Autor

Tobias KnoofTobias Knoof ist Gründer des Online-Marketing-Magazin www.Digitale-Infoprodukte.de und ausgewiesener Traffic-Experte im Internet. Das Magazin schaffte es innerhalb von nur 2 Jahren nach der Domainregistrierung zu den 1.000 trafficstärksten Webseiten im deutschsprachigen Raum zu zählen. Allein in Deutschland gibt es jedoch über 16 Millionen „Punkt.de“-Domains. Der Fokus des beliebten Magazins liegt auf den Themen "Erstellung, Vertrieb und Verkauf digitaler Informationsprodukte". Knoof war Traffic Marketing-Manager bei Yopi.de, einem der größten Preisvergleichsportale im Internet und ist Herausgeber des ersten Traffic-Masterkurses im deutschsprachigen Raum, dem TrafficPrisma.Alle Posts von Tobias Knoof anzeigen

27 Comments

  1. juergen
    juergen01-07-2010

    Hallo Herr Knoof,

    mal wieder absolut interessant und top aufbereitet. Da auch ich ein Vielleser bin, sind diese “Gratis-Buch-Ideen” spitze und werde sie auch kurzfristig umsetzen.

    Besten Dank und Guten Rutsch noch nachträglich wünscht

    Jürgen

  2. Karl Hinkel
    Karl Hinkel01-07-2010

    “Wissen ist Macht und bereitet uns die Sicherheit für morgen.”, drückte der Opa so aus: “Kleiner lern was, das kann dir keiner nehmen!” Ganz sicher verbessert sich die eigene zweite Chance, wenn mal eine Sache nicht mehr läuft.
    Vielen Dank für die hilfreiche Aufstellung, insbesondere auch für die Quellen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich!
    Hier habe ich noch eine Quelle mit kostenlosen Ebooks zu Sachthemen.

    Alles Gute! Karl

  3. Christoph Simon
    Christoph Simon01-07-2010

    Hallo Tobias,

    das ist ja mal wieder ein sehr geiler Blogpost von Dir. Herzlichen Dank. Als Vielleser und Anbieter von Schnellleseseminaren ist das ja besonders wertvoll.
    Dein Tipp mit dem eigenen Blog werde ich direkt nutzen. Und schreibst Du dann dem Verlag auch, dass Du eine Buchbesprechung auf dem Blog machst oder braucht man das gar nicht mehr?

    Ich wünsche Dir ein sehr erfolgreiches und gesundes neues Jahr und viele weitere tolle Beiträge,
    Christoph

  4. Berit Saupe
    Berit Saupe01-07-2010

    Wieder mal ein toller Blogpost! Danke!
    Noch eine Möglichkeit, Dokumente jeden Alters und völlig unterschiedlicher Themen online zu lesen (auch der Download als PDF ist möglich) bietet die Social Publishing Plattform Scribd.
    http://www.scribd.com
    Nach einer kostenfreien Anmeldung kann man hier Publikationen anderer Mitglieder lesen, eigene Schriftstücke veröffentlichen oder in zahlreichen digitalisierten Büchern gezielt suchen oder einfach nur stöbern – in deutschen und englischen. Hier findet sich allerlei Interessantes und auch Amüsantes.
    Liebe Grüße und weiter so!
    Berit

  5. Gabriel Daalmans
    Gabriel Daalmans01-07-2010

    Sehr geehrter Herr Knoof,
    Lieber Tobias,

    Ihre Bemerkung über Wissen stimme ich Ihnen voll und ganz zu; Bildung ist die beste Lebensversicherung.

    Ich habe gerade mal Ihre gratis eBook-Quellen geprüft und bin ganz überrascht was man da so “for free” bekommt. Ich habe schon mal aufgetankt. Vielen Dank für den Hinweis.

    Gabriel

  6. Claudia
    Claudia01-07-2010

    Für Beiträge aus medizinischen Fachzeitschriften gibt es noch http://www.zbmed.de/

  7. mcarla
    mcarla01-07-2010

    Hallo Tobias,

    wieder mal ein sehr interessanter und wertreicher Artikel. Ich selbst nutze die Fernleihe von Büchern ebenfalls. Ein sehr effektive und kostengünstige Methode.

    Viele Grüße Mario

  8. Harry Keinath
    Harry Keinath01-07-2010

    Hallo Tobias,
    das ist ja mal eine spannede Empfehlung von Dir. Stelle mir gerade die Frage warum schreibt jemand in mühevoller Kleinarbeit ein Buch ?
    Vermutlich um die Wertschätzung für diese Arbeit in Form von einer fairen Bezahlung zu bekommen. Auch du lebst doch davon, dass wir für Deine Inhalte und Ausarbeitungen bezahlen. Dieser Tip gehört ganz eindeutig in die Ecke Geiz ist geil.
    Mein Standpunkt dazu ist, wir sollten uns angewöhnen für gutes Wissen genauso zu bezahlen wie für die Pizza oder den Espresso beim Italiener.
    Würde Dir ein link mit folgendem Titel gefallen : Hier erhalten Sie Wertvolle Tipps und Checklisten der besten Internetmarketer kostenlos.
    Der Preis einer Leistung ist nichts anderes als die Bitte um Wertschätzung. Daran sollten wir immer denken.
    Herzliche Grüße
    Harry

  9. Oliver Pohl
    Oliver Pohl01-07-2010

    Hallo Tobias,

    das ist ein sehr, sehr wertvoller Tipp gewesen. Vielen Dank dafür!!!!

    Oliver

  10. Tobias Knoof
    Tobias Knoof01-07-2010

    Hallo Juergen,

    vielen Dank für dein Feedback! Dir natürlich auch alles Gute noch im neuen Jahr! Habe mir durch eine dieser Methoden erst vor kurzem das Traffic-Handbuch aus dem Data-Becker Verlag organisiert. Hier und da ist das absolut ok, aber man sollte es natürlich nicht ausnutzen, da die Autoren sich oft sehr viel Mühe geben und Monate für ein neues Buch benötigen. Diese Arbeit sollte man auf jeden Fall würdigen! Wenn ich dir irgendwie helfen kann, schreib mir einfach ein paar Zeilen!

    Viele Grüße
    Tobias

  11. Tobias Knoof
    Tobias Knoof01-07-2010

    Hallo Herr Hinkel,

    “Wissen ist Macht und bereitet uns die Sicherheit für morgen.”…

    Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Und ich möchte hinzufügen: “Angewandtes Wissen ist Macht…”.

    Viele Menschen sind froh, wenn sie aus der Schule oder dem Studium “draußen” sind und nicht mehr lernen müssen. Bei mir war es ähnlich. Ich selbst galt in jungen Jahren als Klassenkasper und
    Pausenklaun, hatte ein dicke Hornbrille, habe gestottert und bin sitzen geblieben. Auch die Lehre hatte ich nicht bestanden, Lehrer stuften mich als Sonderling ab und meine ganze Umwelt begegnete mir mit entsprechenden Vorurteilen.

    Später bin ich dem jahrelangen Drogen- und Alkoholkonsum verfallen, war arbeitslos und hatte große Schulden. Zudem war meine Gesundheit nahezu ruiniert und ich litt an schweren Depressionen. Doch wenn man einmal die Macht des Geistes und des Lernens verstanden hat, wenn sich einmal die “Pforden der Wahrnehmung” öffnen, dann kann man sein Leben wieder auf die Reihe bekommen und auch innerhalb kurzer Zeit sehr erfolgreich werden, denn… „Erfolg kommt von innen!“ … und ganz besonders durch aktives und intensives Lernen.

    Mein Tipp daher: Versuchen Sie sich darauf zu konditionieren, Lernen als angenehm zu empfinden! Denn jeder Mensch macht mit Vorliebe das, was er selbst als angenehm empfindet. Wenn Sie Lernen als angenehm empfinden, entspricht das im Prinzip einem “Erfolgsloop”, wie er im NLP beschrieben wird. Ich selbst liebe es zu lernen und zu lesen!

    Danke auch für Ihren Link Herr Hinkel!

    Viele Grüße
    Tobias Knoof

  12. Tobias Knoof
    Tobias Knoof01-07-2010

    Hallo Christoph,

    Danke für die Blumen. Nach den internen Blog- und Emailstatistiken die ich mir eben zu Gemüte geführt habe, scheint der Post wirklich “ins Schwarze” getroffen zu haben. Das freut mich natürlich :-)

    Interessant, das du auch Schnellleseseminare anbietest. Ich selbst habe mich jahrelang mit Speedreading, Flächenlesen und Photoreading nach Paul Scheele beschäftigt und habe mir diese Art und Weise zu lesen als “zweite Natur” angeeignet. Die Menge an Wissen, die man mit diesen Methoden in sehr kurzer Zeit aufnehmen kann, ist geradezu ehrfurchterregend!

    Ja, ich schreibe dem Verlag, das eine Buchbesprechung geplant ist, allerdings ist das natürlich abhängig von der Qualität des Buches. Oftmals muss man auch gar keinen Grund angeben!

    Wünsche dir ebenfalls noch alles Gute und viel Erfolg und Gesundheit für das neue Jahr 2010!

    Viele Grüße
    Tobias

  13. Tobias Knoof
    Tobias Knoof01-07-2010

    Hallo Berit,

    Danke für deinen Link! Scribd.com gehört auf jeden Fall in die Liste dieses Blogposts! Nutze ich ebenfalls des öfteren und kann es nur empfehlen!

    LG Tobias

  14. Tobias Knoof
    Tobias Knoof01-07-2010

    Hallo Harry,

    ja, das ist eine spannende Frage: Warum schreiben Menschen Bücher?

    Ich denke, weil sie der Ansicht sind, dass die Informationen in diesem Buch anderen Menschen weiterhelfen könnten. Es sind ja schließlich ihre eigenen Gedanken, Glaubenssätze und Überzeugungen. Und wer ist nicht davon überzeugt, dass die Informationen, die man selbst hat und kennt, wertvoll sind?!?

    Das sind sie natürlich auch… im eigenen Kontext. Und für jeden anderen Menschen, welcher einen ähnlichen Kontext hat ebenfalls. Klar, es geht um Anerkennung und natürlich um Bezahlung. Denn jeder Autor wünscht sich davon leben zu können. Ich auch, natürlich!

    Und ich stimme dir vollkommen zu, dass man für gutes Wissen auch bezahlen sollte. Das ist eben genau das große Missverständnis in der Infobranche. Nur weil fast alles im Internet kostenlos ist, sinkt das Verständnis dafür, für bestimmte Infoprodukte zu bezahlen.

    Dabei geht es eben um die gesparte Zeit, welche einem der Autor abnimmt. Denn auf monatelange Recherchen haben die Leser dann oftmals auch keine Lust. Und es geht um die Qualität der Informationen. Ein Experte wird sich sehr viel mehr und sehr viel länger mit der Thematik beschäftigt haben, so einen größeren Tiefgang und ein besseres Verständnis im allgemeinen vorweisen können.

    Ich persönlich bezahle gerne dafür, weil ich die “Abkürzung” hin zu schnellerem Erfolg sehe. Und mit dem Preis drücke ich meine Wertschätzung gegenüber den Informationen und der aufgewandten Arbeit gegenüber dem Autor aus.

    Nichtsdestotrotz kann man, wie hier aufgeführt, kostenlose Quellen nutzen und das Buch in einem Blogpost vorstellen, was eine andere Form der Bezahlung bzw. Anerkennung wäre.

    Viele Grüße
    Tobias

  15. Tobias Knoof
    Tobias Knoof01-07-2010

    Danke auch an alle anderen Kommentatoren :-)

  16. Jörg Jakobs
    Jörg Jakobs01-07-2010

    Hallo Tobias,

    toller Blogpost! Aus meiner Sicht gehört sicher auch das Google Buch Projekt dazu. Hier lässt sich zu vielen Büchern schon ein gewisser “Vorgeschmack” erlesen. Hier gleich mal ein Link zum Thema Lernen:
    http://books.google.de/books?q=lernen&btnG=Nach+B%C3%BCchern+suchen

    Auf Wiedersehen, -hören, -lesen, -erleben,
    herzlichst grüßt

    Jörg

  17. Horst
    Horst01-07-2010

    Noch ein kleiner Tipp: shortbooks.de bietet Kurzfassungen von Büchern. Jeden Monat gibt es 3 kostenlos. Damit man die nicht verpasst, habe ich sogar ein Windows und iGoogle Widget: http://www.gadget-land.de/shortbooks.html
    Das zeigt die jeweils 15 kostenlosen Bücher der letzten Monate an.

  18. kledy.de
    kledy.de01-25-2010

    Die besten Fachbücher kostenlos im Internet…

    Wissen ist das einzige Gut, das uns niemand nehmen kann. Es ist das Potential für Erfolg und auch der Grundstock für einen Neubeginn. Der Erwerb von Wissen ist keine günstige Angelegenheit, jedoch kann man durch verschiedene Tricks an die besten F…

  19. Michael
    Michael02-02-2010

    Ich kann noch das Start-Up http://paperc.de empfehlen. Hier gibt es richtig hochwertige Ebooks, die kostenlos im Browser gelesen werden können. Das Ausdrucken der Ebooks ist aber dann kostenpflichtig

  20. Karl Hinkel
    Karl Hinkel02-02-2010

    Ach, was ich noch vergessen hatte, eine meiner sehr guten Quellen ist unsere Stadtteilbibliothek in Köln, die ständig aufräumen, wo ich für je einen Euro große Standardwerke an Sachbüchern und spannende DVDs sowie zahlreiche Kinderbücher uvm. bekommen habe. Dort vorbeizuschauen kostet mich immer nur einen kleinen Umweg, wenn ich vom Fitcenter komme. Vielleicht gibt es so etwas auch in Eurer Nähe. mfG. Karl

  21. Karl Hinkel
    Karl Hinkel02-02-2010

    Da wir jetzt wirklich eingedeckt sind und ich seit Tagen Kisten zur Post schleppe, um sie an momox.de zu schicken (klappt übrigens prima, man sieht gleich, was man noch für einen Stapel CDs, DVDs oder Bücher bekommt, Abwicklung einzigartig und empfehlenswert), kann ich das jetzt sagen für alle im Kölner Westen: die ausgemusterten Sachen der Stadtteilbibliothek werden fast täglich im Eingangsbereich für eine kleine Spende angeboten, man braucht keine Mitgliedschaft, das ist in anderen Ortsteilen ähnlich, fragen an der Rezeption lohnt sich auch. Selbst habe ich dort ein kleines Vermögen gespart über die Jahre. Herzlichst Karl HInkel

  22. Tobias Knoof
    Tobias Knoof02-02-2010

    Hallo Horst,

    vielen Dank für den Tipp mit http://www.Shortbooks.de und dem Gadget!

    Grüße Tobias

  23. Tobias Knoof
    Tobias Knoof02-02-2010

    Hallo Herr Hinkel,

    auch Ihnen vielen Dank für denb Tipp! Natürlich, Bibliotheken sind generell eine gute Idee, wenn es um “kostenlose” Fachbücher geht. Klar, man muss meistens eine Jahresmitgliedschaft bezahlen, aber diese beläuft sich meist bei 10-20€ im Jahr, was dem Kauf eines kleinen Buches entspricht. Bezahlt man einmalig diesen Jahresbeitrag kann man sich in den nächsten 12 Monaten hunderte interessanter Bücher, Hörbücher und Videos ausleihen!

    Viele Grüße
    Tobias Knoof

  24. Karl Hinkel
    Karl Hinkel02-02-2010

    Noch etwas vergessen, da wir bei Büchern sind: Hörbücher sind manchmal praktisch, eines habe ich hier doppelt liegen, weshalb ich Ihnen eines schicke: Simplexity von Fritz Hendrich.

    Da wird (zunächst mal wusste ich überhaupt nicht, was der wollte) mit einigen abgegriffenen Begriffen aufgeräumt und das wird dann sehr praktisch und operabel: Beispiel…

    Motivation ist Fähigkeiten geteilt durch Herausforderung

    Wenn man das tatsächlich als Formel sieht und die Variablen verändert, dann interpretiert (Ergebnis größer Null, kleiner Null usw.), kann man sehr viel dabei lernen und entwickeln. Anlass für das Buch und die Forschungen des Autors war die am Anfang des Buches beschriebene “Aufgeblasenheit” von Mgmt., die man oft antrifft.

    Zweieinhalb Stunden, die sich lohnen. [haben wir nicht alle immer gedacht, Motivation sei eine Belohnung, ein Ergebnis... - Nein, sie liegt im Prozess selbst, in der Gleichung. Wir waren nur von Pavlow geblendet. Ergo müssen wir immer an Fähigkeiten ansetzen, um Motivation zu erhöhen, sonst tendiert alles zum kleinstmöglichen Nenner - betrachtet man dies in Bezug auf die o.a. Formel, wie auch viele andere Aspekte rund um das Thema Motivation, wird vieles klar] Ergebnisse, Belohnung, Geld ist nicht Motivation, sie folgen zwangsläufig den erfolgreich (aufgrund einer passenden Herausforderung) umgesetzten Fähigkeiten.

    Das was allgemein mit materiellen Motivatoren gemeint ist, spendiert wird, empfangen wird, wirkt tatsächlich nicht motivierend. Der Allfinanzstruki z.B. wird nicht durch das Porscheporträt motiviert. Er braucht kontinuierlich Entwicklung von Fähigkeiten, die auf passende Herausforderungen angewandt werden.
    Wenn alles klappt, ist das auch nicht Motivation, sondern Bestätigung, die zur Ausweitung der Motivation motiviert, dem Ausbau der Fähigkeiten bis hin zum routinierten, sich stetig in diesem Sinne motivierenden Profi.

    K.H.

  25. Manu
    Manu02-26-2010

    Hi Tobias,

    sehr guter Artikel! Ich hätte da noch etwas hinzuzufügen. Ich nutze für meine Seiten seit einiger Zeit eine Plattform, die Fachbücher in digitaler und kompakter Form anbietet.
    Sehr zu empfehlen!
    Zu (fast) jedem Themengebiet findet man die passenden Fachbücher:

  26. Daniel Haas
    Daniel Haas02-16-2012

    Auf eurer Seite bekommt man echt die besten Tipps! Super echt! :)

  27. Elvis
    Elvis06-03-2012

    Vielen Dank für den nützlichen Artikel. Da ich nun auch ein Blog habe, habe ich nun schon ein paar Verlage, wo ich versuchen kann Rezensionsexemplare zu bekommen. Vielen Dank!

Kommentar schreiben

    No Twitter Messages