Blog

Ein Tag im Leben eines Infomarketer (incl. aller Arbeitsmittel und Methoden)

41

Ein Tag im Leben eines Profi-InfomarketerHaben Sie schon einmal einem Profi-Marketer über die Schulter geschaut? Wissen Sie, welche Software er genau nutzt, welche Plugins er im Browser installiert hat und wo er diese her bekommt?

Und wollten Sie nicht schon immer einmal einen Blick in das Postfach eines solchen Menschen werfen um zu sehen, aus welchen RSS-Feeds und Newslettern er sein Wissen sammelt?

Nun, hier und jetzt haben Sie die Chance dazu, einen tiefen Einblick in meinen Tagesablauf, meine Arbeitszeiten, Vorgehensweisen, Methoden und Einstellungen zum Thema “Geld verdienen im Internet” zu bekommen. Alles weitere sowie viele nützliche Links finden Sie auf den folgenden Zeilen…

Tagesablauf

Wandtafel im BüroWas macht eigentlich ein Infomarketer den ganzen Tag? Wo informiert er sich? Warum hat er solchen Erfolg? Und ist da nicht ein bisschen Glück und Zufall dabei, nach dem Motto: “Naja, war halt zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle…”? Ok, rücken Sie ein Stückchen näher, ich verrate Ihnen jetzt einige Informationen, die Sie auf anderen Seiten vielleicht nicht unbedingt finden werden.

Ich selbst habe mir ein tägliches körperliches und mentales Trainingsprogramm erstellt, um den hohen Arbeitslevel auf Dauer auch standhalten zu können. Viele Menschen denken, mit einem kleinen Blog und ein paar Infoprodukten für 27,-€ das Stück rollt der Rubel und “das Ding ist durch”. Wer so denkt ist auch im Infobusiness von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Denn wie in jeder anderen Branche muss man ZUERST geben, ZUERST Wert erzeugen, ZUERST in Vorleistung gehen. Gegenüber dem Kunden und natürlich sich selbst.  Schauen Sie sich meinen privaten täglichen Ablaufplan an, dieser ist kein Fake nur für den Blog, den Plan absolviere ich jeden morgen, und das seit Monaten…

  • wochentags 5.30 Uhr wecken lassen – Jedoch nicht vom Radio, um destruktive Informationen in der Halbwachphase zu vermeiden. Ich nutze Hörbücher! Denn denken Sie an die Macht des Unterbewusstseins, in der Einschlafphase und Aufwachphase sind die “Pforten der Wahrnehmung” am weitesten geöffnet und das Unterbewusstsein kann am besten beeinflusst werden.)
  • 6.00 – 6.30 Uhr – intensive Visualisierung all meiner Ziele bis ins kleinste Detail – Für diesen Punkt habe ich lange gebraucht, um mich daran zu gewöhnen aber er hat sich ausgezahlt. Wie Sie vielleicht wissen, empfindet das Unterbewusstsein keinen Unterschied zwischen einem “realen” Seheindruck und einem durch Visualisierung “künstlich” erschaffenen Seheindruck. Dieses Pänomen ist im Profisport allgemein anerkannt und wird von den Besten der Besten Sportler intensiv eingesetzt, um wahre Spitzenleistungen zu erbringen. Wenn Ihnen diese Tatsache befremdlich vorkommt, lesen Sie sich in diese Materie ein. Visualisierung wird von praktisch jedem Erfolgsautor, Motivationstrainer oder Spitzencoach empfohlen und ist sehr mächtig. Visualisieren Sie Ihre Ziele und Sie werden eine starke innere Motivation aufbauen, die Sie förmlich in die richtige Handlung Richtung Erfolg “zwingt”.
  • 6.30 – 7.00 Uhr – nahrhaftes, vitaminreiches und ausgewogenes Frühstück – Nahrungsmittel sind die neuen Bausteine des Körpers. Sie bringen Energie oder Sie kosten Energie. Nehmen Sie sich jeden Morgen Zeit für ein ausgewogenes Frühstück und bedenken Sie: Es geht nicht darum den Hunger zu stillen oder etwas leckeres zu essen, es geht darum dem Körper Energie zuzuführen, um die Leistungsfähigkeit immer weiter zu steigern oder zumindest zu halten. Essen nur um das Hungergefühl zu unterdrücken ist wertlos.
  • 7.00 – 8.00 Uhr – Mentaltraining mit Biofeedbacksoftware, Neurophone und einer audio-visuellen Mindmaschine – Bereits vor Jahren habe ich mir einige mentale Trainingsgeräte gekauft, welche ich heute noch nutze. Mentale Trainingsgeräte unterstützen Sie dabei, neu aufgenommene Informationen besser zu verarbeiten, gelerntes besser zu behalten und weit zurückliegendes besser zu erinnern. Ich selbst habe mich jahrelang mit Hochleistungslernen beschäftigt, also mit der Frage: “Wie kann man schneller, besser, leichter und effektiver lernen?” Die Methoden, welche ich mir damals angeeignet habe benutze ich heute noch, um mindestesn 1h hochkonzentriert zu lernen und zu lesen. Wenn Sie an ähnlichen Methoden interessiert sind und lernen wollen, erheblich schneller zu lernen und zu lesen, empfehle ich Ihnen, sich mit den Themen Photo Reading, Speedreading, Flächenlesen, Superlearning, Suggestopädie, Mnemonik, NLP und Biofeedback zu beschäftigen.
  • 8.00 – 9.00 Uhr – Eine Stunde Jogging im Wald oder Kajak fahren auf dem See – Zu meiner allmorgendlichen Zeremonie gehört auch körperliche Betätigung in Form von Joggen, Schwimmen oder Kajak fahren. Wie Sie merken bin ich zu diesem Zeitpunkt bereits 4h wach und bringe mich körperlich und mental für den Arbeitstag in Höchstform. Und glauben Sie mir, es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man sich dieser “Prozedur” hingibt oder hektisch und ohne Frühstück in das Büro hetzt, um als erstes einen Pott Kaffee zu trinken und dazu 2 Zigaretten zu rauchen.

Wandtafel im Büro

  • ab 9.00 Uhr – Start des Arbeitstages – In der ersten Stunde des Arbeitstages checke ich alle Statistiken im blog, bei Google Analytics, bei Paypal, bei aWeber, bei Twitter…. beantworte alle Emails, beantworte alle Kommentare im Blog, beantworte alle Kontaktanfragen und Email in den Social Communities wo ich ein Profil habe und kümmere mich um alle Supprtanfragen.
  • 11.00 – 12.00 Uhr Projektmanagement – In dieser Zeit kommuniziere ich mit meinem Team, den angeheuerten Outsourcing-Partnern in China, Indien und Pakistan und koordiniere alle neuen Aufgaben an die entsprechenden Mitarbeiter
  • 12.00 – 13.00 Mittagspause – Pausen sind wichtig, besonders bei hoher Arbeitsbelastung und ständiger Konzentration. Wer das lange Zeit vernachlässigt, nähert sich schnell dem Burnout und brennt völlig aus. Die Mittagspause dient daher dem völligen abschalten und relaxen, ohne Arbeitsgespräche oder hektische Telefonanrufe.
  • 13.00 – 19.00 Traffic Marketing – In dieser Zeit werden alle Ressourcen gebündelt und aktionen unternommen, um mehr Traffic auf die eigenen Seiten zu leiten. Dies kann folgende Aktionen beinhalten: Pressemeldungen schreiben, Blogposts erstellen, Newsletter versenden, Autoresponder aufbauen, Adwords schalten, Werbung buchen, Lesezeichen in Social Bookmarking Communities eintragen, Fachartikel in Artikelverzeichnissen veröffentlichen, Gastbeiträge für fremde Blogs erstellen, Interviews auf fremden Blogs organisieren, Vidoes und Screencapture-Aufnahmen erstellen und in Videocommunities veröffentlichen, Social Marketing betreiben (neue Kontakte bei Xing, Facebook, Twitter, MySpace, YouTube, etc.), Gewinnspiel ausarbeiten und in Gewinnspielportalen anmelden, Linktauschpartner finden, etc. etc.

Installierte Software

Viele Leute fragen mich immer wieder… Herr Knoof, was nehmen Sie hier für Software, was nehmen Sie da für Tools, und haben Sie das auch installiert…?”

Ich gebe Ihnen hier einen Einblick auf die meist genutzen Programme auf meinem Rechner. Viele davon sind kostenlos, was einen Start in das lukrative Infomarketing natürlich noch leichter macht. Folgende Programme nutze ich täglich oder zumindest im Laufe einer Woche…

Plugins für Firefox

Als Internet-Browser habe ich mich für den Firefox entschieden, da dieser mit nützlichen Plugins binnen weniger Minuten zum “Schlachtschiff” aufgebohrt werden kann und so beispielsweise ungeahnte tiefe Einblicke in die eigenen Webseiten oder auch beliebige Konkurrenz-Webseiten bietet. Was die einzelnen Plugins bewirken und ermöglichen entnehmen Sie bitte den folgenden Links. Hier die Liste meiner meistgenutzen Firefox-Plugins…

Abonnierte Newsletter

Einer der interessantesten Punkte für Sie dürfte wahrscheinlich sein, welche Newsletter ich den genau abonniert habe und regelmäßig lese.

Regelmäßige Besucher meiner Webseite wissen bereits, dass ich den Großteil der Informationen, Marketingtrends und Methoden aus englischsprachigen Newslettern entnehme, da das englischsprachige Web in Sachen Online-Marketing um Jahre voraus ist. Deswegen seinen Sie nicht enttäuscht, wenn Sie hier fast nur englische Newsletter finden, es sind die, die ich lese und die meisten davon sind wahre Goldgruben an Ideen und Inspiration.

Abonnierte RSS-Feeds

Ebenso habe ich die folgende Liste der RSS-Feeds abonniert und erhalte so natürlich jede Menge neue Infos rund um die Themen Online-Marketing, Affiliate, PR, Promotion, Traffic und Infomarketing.

Liste abonnierter Google Alerts-Wörter

Komischerweise kenne ich kaum jemanden der das Tool Google Alerts auf irgendeine Art und Weise sinnvoll einsetzt. Dabei ist es extrem mächtig und man kann praktisch das ganze Internet in “realtime” zu einem gewünschten Begriff überwachen lassen.

Das heißt: Sobald irgendwo in den weiten des Internets eine neue Seite, ein neues Kommentar, ein neuer Beitrag, Fachartikel, Blogpost, Video… oder was auch immer veröffentlicht und das erste mal von einem Google-Spider indexiert wurde, erhalten Sie sofort eine Email mit dem entsprechenden Link.

Mit diesem Tool können Sie demzufolge jede Ihrer Webseiten überwachen, jede Webseite Ihrer Konkurrenten, jedes Ihrer Produkte, jedes Produkt Ihrer Konkurenten, jedes Ihrer Keywörter, Firmennamen, Ihren persönlichen Name, Konkurrenznamen, Trendwörter, Stimmungen im Web zu Ihren Dienstleistungen oder Produkten… im Prinzip alles mögliche! Hier eine kleine Liste von Wörtern, zu welchen ich selbst “Monitoring” betreibe…

  • digitale infoprodukte, digitale informationsprodukte
  • infoprodukte, informationsprodukte
  • infozeitalter, informationszeitalter
  • ebook, ebooks, e-book, e-books, ebuch, e-buch
  • checklisten, startupchecklisten
  • tobias knoof, knoof, tobias
  • infomarketer, infomarketing, infomarkt, informationsmarkt
  • listbuilding
  • landingpages
  • info product creation
  • online marketing trends
  • verschiedene Konkurrenzwebseiten
  • verschiedene Konkurrenznamen
  • verschiedene Infoprodukte / Produktnamen
  • verschiedene meiner Social-Profile

Meine 11 wichtigsten Glaubenssätze in Bezug auf Erfolg

Wie heißt es so schön: Erfolg kommt von innen! Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen.

Bedenken Sie, wir leben in einer dualistischen Welt: auf und ab, hoch und runter, klein und groß, warm und kalt, hell und dunkel, wenig und viel, links und rechts, oben und unten, schnell und langsam. Damit ein Pol existieren kann, MUSS auch der gegensätzliche Pol existieren. Sie können kein links definieren, wenn es kein rechts gibt, Sie können kein oben definieren, wenn es kein unten gibt.

Doch wenn es “äußere” Gesetze für Erfolg und Geld gibt (z.B. Wirtschaftskunde, Finanzmanagement, Investitionsstrategien,…) dann muss es auch “innere” Gesetze geben. Und genau aus diesem Grund hängt groß und breit in meinem sonnendurchflutenten Büro die folgende Liste.  Ich bitte Sie, denken Sie darüber nach…

  1. Erfolgreiche Menschen glauben: “Ich gestalte meinen Erfolg selbst und ich bin selbst für ihn verantwortlich.”
    Erfolglose Menschen glauben: “Das Leben ist das, was mir zustößt”.
  2. Erfolgreiche Menschen befassen sich mit Geld, um zu gewinnen und um einen traumhaften Lifestyle aufzubauen.
    Erfolglose Menschen befassen sich mit Geld, um nicht zu verlieren.
  3. Erfolgreiche Menschen sind ganz und gar dem Erfolg verpflichtet. Sie gehen sofort in die Handlung, ohne jedoch etwas zu überstürzen.
    Erfolglose Menschen wünschen sich lediglich erfolgreich zu sein, gehen aber nie in die Handlung.
  4. Erfolgreiche Menschen denken im großen Maßstab.
    Erfolglose Menschen denken im kleinen Maßstab.
  5. Erfolgreiche Menschen konzentrieren sich auf Chancen.
    Erfolglose Menschen konzentrieren sich auf Hindernisse und Probleme.
  6. Erfolgreiche Menschen bewundern andere reiche und erfolgreiche Menschen.
    Erfolglose Menschen grollen gegen reiche und erfolgreiche Menschen.
  7. Erfolgreiche Menschen verkehren mit positiven und anderen erfolgreichen Menschen.
    Erfolglose Menschen verkehren mit negativen und anderen erfolglosen Menschen.
  8. Erfolgreiche Menschen sind bereit, für sich selbst und ihren Wert zu werben.
    Erfolglose Menschen denken schlecht über Werbung und Verkauf.
  9. Erfolgreiche Menschen beherschen ihre Probleme.
    Erfolglose Menschen werden von ihren Problemen beherscht.
  10. Erfolgreiche Menschen sind ausgezeichnete Empfänger.
    Erfolglose Menschen sind schlechte Empfänger.
  11. Erfolgreiche Menschen denken “beides”.
    Erfolglose Menschen denken “entweder / oder”.

Ich hoffe, Ihnen hat der kleine Einblick in meinen “Infomarketer”-Arbeitsalltag gefallen. Wenn Sie möchten kommentieren Sie diesen Beitrag und schreiben Sie etwas über Ihren Arbeitsalltag und die verwendeten Tools, Ressourcen und Methoden.

Für Ihren Erfolg im Internet!

Freundliche Grüße
Tobias Knoof